Erstes Hands-on Video vom Moto G 2015

So langsam mag man glauben Motorola steuert die Leaks zum neuen Moto G ganz bewusst.
Auf laptopmedia.com ist nun ein richtiges Hands-on-Video aufgetaucht in dem das neue Billigsmartphone genauer vorgestellt wird.

Ebenso sind detaillierte Bilder auch ohne die hintere Batterieklappe aufgetaucht, welche das Design, welches schon vor einigen Wochen im Netz kursierte quasi direkt bestätigt.

(c) Laptopmedia.com - Motorola Moto G 2015 im Hands-On

Ebenfalls hat man alle Hardware-Details noch einmal übersichtlich gesammelt.

via

Ebenfalls interessant:

Moto G 2015: Werbevideo und sämtliche Farbkombinationen
Moto G 2015: MotoMaker Anpassungen aufgetaucht
2015er Moto G wird wasserfest, Fotos und weitere Hardware aufgetaucht.
Das nächste Moto G wird in dem Moto Maker konfigurierbar sein

Moto G 2015: Werbevideo und sämtliche Farbkombinationen

Vom neuen Motorola Moto G ist nun so ziemlich alles, bis auf der Preis bekannt. Nun gibt es sogar ein erstes Werbevideo zu dem Smartphone.

Ebenfalls gibt es ein Bild aller möglichen Kombinationen innerhalb des Moto Makers.

Damit sollte nun so ziemlich alles interessante über das kommende Low-Price-Smartphone bekannt sein.

via Bildquelle

Eventuell auch interessant:

Moto G 2015: MotoMaker Anpassungen aufgetaucht
2015er Moto G wird wasserfest, Fotos und weitere Hardware aufgetaucht.
Das nächste Moto G wird in dem Moto Maker konfigurierbar sein

Mit Project Naptha Text in Bildern kopieren

Mit Project Naptha gibt es für Google Chrome eine Erweiterung, die Bilder quasi on-the-fly in kopierbaren Text verwandelt.

Project Naptha
Project Naptha
Developer: projectnaptha.com
Price: Free
  • Project Naptha Screenshot

Damit wird es möglich auch Texte z.B. auch aus Screenshots einfach herauszukopieren, sofern benötigt. Ebenfalls kann die Erweiterung bereits Texte innerhalb von Bildern übersetzen.
Die Entwickler arbeiten bereits an den nächsten Funktionen. So soll es bald möglich sein auch Texte in Bildern zu löschen und zu editieren.
Eine anschauliche Demo der Erweiterung ist auf der Homepage von Naptha zu sehen.
Einmal installiert, läuft die Erweiterung per OCR über jedes geladene Bild rüber und macht Texte sofern erkannt markierbar wie jeden anderen Text.

Fotos zeigen angeblich Samsung Note 5 und S6 Edge Plus

In drei Wochen erwartet man von Samsung die Vorstellung von zwei neuen Smartphones. Die Neuauflage des Phablets Note 4 und ein Nachfolger des Samsung Galaxy S6 Edge ist bereits jetzt auf Fotos zu sehen.

 

Links soll das neue S6 Edge Plus zu sehen sein, welches dem Namen nach nur eine kleine Verbesserung des bisherigen S6 Edge sein wird. Rechts daneben ist dann das Note 5 zu sehen, hier in einer Variante mit bereits aufgetragener Bildschirmfolie 😉

Wegen dieser zwei Smartphones zögert u.A. auch LG mit der Vorstellung eigener Smartphones, da man abwarten möchte, wie die neuen Samsung-Smartphones vermarktet werden und wie sie in der Masse ankommen, bevor man ein Konkurrenz-Smartphone bringt.

via

Moto G 2015: MotoMaker Anpassungen aufgetaucht

Vor einigen Tagen sahen wir bereits Bilder vom neuen Moto G sowie den Anpassungen des kommenden Smartphones im Moto Maker. Selbst die Hardware ist schon größtenteils bekannt.

Nun gibt es auch ein Bild von allen Optionen, die der Moto Maker für das neue Moto G zu bieten hat:

Das Bild widerlegt ebenfalls die Vermutung wonach im Moto G nur 1 GB RAM verbaut sei, ebenfalls wird es laut diesem Bild zwei Versionen des neuen Moto G geben, eine mit 8 GB und eine mit 16 GB internem Speicher, welcher nach anderen Fotos durch eine SD-Karte erweiterbar sein wird.

via

Youtube nun auch mit 360° Werbung

Um noch mehr Werbe-Klickzahlen zu generieren führte Google nun nachdem die Videos bereits 360° sein können auch Werbung im 360°-Format ein.

https://youtu.be/D-Wl9jAB45Q

Damit wäre es nun möglich 360°-Videos auch mit passender Werbung zu bestücken und Google bringt nun das, was sie bei Google Glass vehement zu verhindern versuchten auf VR-Brillen aller art.

via

Kategorien Web

Spotify und Beatport arbeiten zusammen an noch mehr Playlists

Spotify kooperiert gegenwärtig mit einem Konkurrenten. Um Spotify in redaktionellen Playlists (also händisch von Mitarbeitern oder Musikern erstellte Playlists) und den Algorithmus zum erkennen des Musikgeschmacks auszubessern holte man sich die Expertise von Beatport herbei.

Spotify icon – Flickr – jurgenappelo – CC by SA 2.0

Spätestens nach Apple Music musste Spotify feststellen, dass die Konkurrenz inzwischen deutlich besser geworden ist, was Musikvorschläge angeht und so versucht sich Spotify wieder einmal ein wenig Marktanteil zu sichern.

via

YouTube stellt nun vertikale Videos auch vertikal dar

Videos die von Youtubern kommen, die permanent unter dem Vertical Video Syndrome leiden werden nun zumindest in der Android App auch akkurat im Portrait-Modus angezeigt, ohne wie bisher den Großteil des Handybildschirms nicht zu verwenden.

Die Funktion wird in der Youtube App in Version 10.28.59 eingeführt, die über den PlayStore verteilt wird. Wer nicht warten kann, könnte auch die APK auf APKmirror herunterladen.

Die App bei APKmirror als QR-Code (klick aufs Bild für doppelt so groß)
YouTube
YouTube
Developer: Google LLC
Price: Free
  • YouTube Screenshot
  • YouTube Screenshot
  • YouTube Screenshot
  • YouTube Screenshot
  • YouTube Screenshot

via (Archivlink)

Google kauft Pixate Team für ein eigenes Android-Design-Team auf

Google kauft mal wieder im Firmen-Aufkauf-Ladenregal. Diesmal trifft es Pixate, die sich auf Design von mobilen Anwendungen spezialisiert haben.

 

Wie nach Google Firmenkäufen typisch wird nun deren Software kostenlos angeboten, der Cloud- und Teamwork-Plan in deren Software Pixate Studio kostet aber weiterhin 5 USD pro Monat. Vermutlich wird Google das Team und das damit aufgekaufte KnowHow in Zukunft für Android-System-Design einsetzen.

via

Google Maps App führt Standortzeitachse ein

Alle 60 Sekunden sammelt Google die Standortdaten von jedem aktuell laufenden Android-Telefon ein und wertet diese aus. Jede 30ste Abfrage wird transparent an den Nutzer über den Google Standortverlauf mitgeteilt. Durch diese Tätigkeiten kann Google z.B. aber auch die Stauerkennung in Google Maps realisieren und ganz genau planen wo Android-Telefone besser vermarktet werden müssen u.v.m.

Nun ist der Standortverlauf unter anderem Namen auch mobil abrufbar. In der Google Maps App gibt es seit Version 9.12 einen Punkt „Zeitachse“ die alle eure Wege, seit dem ihr je ein Android-Telefon in der Hosentasche (oder Handtasche) hattet, aufzeigt. Dabei wird, wenn Google sich unsicher ist unter Umständen gefragt, welche Firma an Orten an denen ihr euch länger nicht großartig bewegt habt ihr tatsächlich besucht habt. Dafür greift Google aber auch auch auf den Suchverlauf und alle bisherigen Maps-Navigationen zurück um euch wirklich nur im seltensten Fall zu fragen wo ihr tatsächlich wart.
Der Standortverlauf kann für zukünftige Standortabrufe hier deaktiviert werden, rückwirkend kann man seine Standortdaten nicht mehr löschen. Falls ihr euren Standortverlauf deaktiviert habt warnt Google regelmäßig in vielen Diensten darüber, dass Services von Google nicht so genau sind wie sie sein könnten. Diese Warnmeldungen müssen explizit bestätigt werden, bevor ihr die jeweiligen Dienste verwenden könnt.

Falls ihr die neue Zeitachse testen wollt, könnt ihr in den kommenden Tagen das Google Maps App Update im PlayStore installieren, oder alternativ die APK-Datei auf APKmirror herunterladen und manuell installieren.

QR-Code zum Scannen (klick aufs Bild für noch größer)

via