Die Google Suche wird schwarz

Bei Google werkelt man wieder rum, diesmal am Design der Google Suche. Einzig und allein die Farbe hat man geändert, alles andere bleibt gleich.

Google Suche nun mit schwarzen Links?

Ich wundere mich gerade sehr was für einen Unterschied das zumindest auf mich macht. Natürlich experimentiert Google mit anderen Farben, um eventuell zukünftige Werbeformate noch besser hervorheben zu können. In Google Mail tat man dies mit der Werbung bereits erfolgreich. Eine Farbänderung der Werbe-Links in Gmail hat damals anscheinend die erwartete Wirkung noch einmal übertroffen.
Die neue Farbe wird schon bei einigen Nutzern angezeigt, bei entsprechendem Zuspruch wird Google die Farbe weiter ausrollen oder gegebenenfalls anpassen.

Zumindest ich bin daran gewöhnt dass Links im Internet grundsätzlich in Blautönen designt sind, sind diese auf einmal schwarz würde ich unter Umständen eine vergessene Verlinkung vermuten, wobei das in den Googe-Suchtreffern natürlich schon von der Schriftgröße einen Unterschied macht.

Ganz im Material Design ist die Websuche noch nicht, nach Google+ und zuletzt auch einer Anpassung vom Youtube-Design könnte man erwarten dass die Websuche gleichermaßen angepasst wird – da scheinen die Nutzer aber noch zu sehr an ein Design gewöhnt zu sein um dieses so drastisch umstellen zu können.

via

Google outsourced die Spracherkennung

Das ganze Sprachdatensammeln von Google kann ab sofort ein wenig datensparender erledigt werden. Laut dem Bericht vom GoogleWatchBlog hat Google herausgefunden wie man die ganze volltransparente Spracherkennung im Hintergrund direkt lokal auf dem Smartphone erledigt, ohne auf eine Internetverbindung angewiesen zu sein.

Okay Google Spracherkennung: https://www.flickr.com/photos/topgold/12605596705

Damit dürfte es Google nun möglich sein einerseits den Nutzern ein schnelles und unproblematisches erkennen von jeglicher Sprache bei eingeschaltetem Display zu ermöglichen. Ebenfalls kann dann die für Googles Datenarchiv erforderliche Übertragung der Sprachdaten einfach hinterher bei einer WLAN-Verbindung erledigt werden, was dem Nutzer wieder einmal ein wenig Datenvolumen erspart.

Übrigens, alles nach dem Stil Babyphone im Vorder- oder Hintergrund aufgezeichnete kann man im Audio-Verlauf anhören und mit einem Klick auf „Löschen“ einzelne Audio-Files aus  dem eigenen Verlauf ausblenden. Google nutzt all diese Aufzeichnungen um die Spracherkennung aller Leute zu verbessern. Bei genereller Deaktivierung des Verlaufs warnt Google euch vor, dass die Spracherkennung zumindest bei euch dann deutlich schlechter wird. Hier sollte immer individuell entschieden werden welche Einstellung man selbst bevorzugt.