EasyJet Sneakair: Schuhvibrationsnavigation

Irgendwie wusste ich nicht wie man den Titel hätte besser machen können. Mit den Sneakairs stellt EasyJet nun ein Konzept für die Navigation in Städten vor. Das Konzept ist eigentlich relativ simpel: Zwei Vibrationsmotoren inklusive Bluetooth-Modul an einem Arduino ergeben eine Navigation die man sich in die Schuhe stecken kann.

https://www.youtube.com/watch?v=o3HWEpVxNDc

Das ganze vibriert dann rechtzeitig am entsprechenden Fuß, wenn ihr eben in diese Richtung abbiegen müsst. Anstatt stetig auf das Smartphone schauen zu müssen, kann man sich also ein wenig mehr der lauten, überfüllten, vollen, stressigen Umgebung widmen und so den Urlaub ein wenig mehr genießen.

Da ich in fremden Städten quasi blind wie ein Maulwurf bin und deshalb auf die Navigation angewiesen bin um überhaupt irgendetwas zu finden, würde ich mir die Teile sofort kaufen. Laut Konzept dürfte der Preis nicht allzu hoch ausfallen, da die Hardware dazu auch relativ günstig zu beschaffen ist.
Vorerst bleibt das Konzept aber nur eine Idee und ein Projekt, ein fertiges Produkt ist bisher nur als Prototyp verfügbar. Da mit EasyJet allerdings keine ganz so unbetuchte Firma hinter dem Projekt steht könnte daraus auch relativ schnell ein Produkt entstehen.

Näheres erfahrt ihr unter http://www.barcelonastreetproject.com/ (Seite offline, Alternativlink gesetzt), die Seite bleibt auf jeden Fall auf meiner Beobachtungsliste.

via

Google Maps App führt Standortzeitachse ein

Alle 60 Sekunden sammelt Google die Standortdaten von jedem aktuell laufenden Android-Telefon ein und wertet diese aus. Jede 30ste Abfrage wird transparent an den Nutzer über den Google Standortverlauf mitgeteilt. Durch diese Tätigkeiten kann Google z.B. aber auch die Stauerkennung in Google Maps realisieren und ganz genau planen wo Android-Telefone besser vermarktet werden müssen u.v.m.

Nun ist der Standortverlauf unter anderem Namen auch mobil abrufbar. In der Google Maps App gibt es seit Version 9.12 einen Punkt „Zeitachse“ die alle eure Wege, seit dem ihr je ein Android-Telefon in der Hosentasche (oder Handtasche) hattet, aufzeigt. Dabei wird, wenn Google sich unsicher ist unter Umständen gefragt, welche Firma an Orten an denen ihr euch länger nicht großartig bewegt habt ihr tatsächlich besucht habt. Dafür greift Google aber auch auch auf den Suchverlauf und alle bisherigen Maps-Navigationen zurück um euch wirklich nur im seltensten Fall zu fragen wo ihr tatsächlich wart.
Der Standortverlauf kann für zukünftige Standortabrufe hier deaktiviert werden, rückwirkend kann man seine Standortdaten nicht mehr löschen. Falls ihr euren Standortverlauf deaktiviert habt warnt Google regelmäßig in vielen Diensten darüber, dass Services von Google nicht so genau sind wie sie sein könnten. Diese Warnmeldungen müssen explizit bestätigt werden, bevor ihr die jeweiligen Dienste verwenden könnt.

Falls ihr die neue Zeitachse testen wollt, könnt ihr in den kommenden Tagen das Google Maps App Update im PlayStore installieren, oder alternativ die APK-Datei auf APKmirror herunterladen und manuell installieren.

QR-Code zum Scannen (klick aufs Bild für noch größer)

via