Samsung Update sperrt Nutzer aus

Einige Marshmallow-Updates für Samsung Smartphones sperren Nutzer aus ihren eigenen Smartphones aus. Nach dem Update ist weder der Fingerprint noch der Entsperrcode gespeichert.

note5reversepen

Kurioserweise betrifft das nur Samsung Galaxy S6, S7, Note 4 und Note 5 Nutzer. Auch da sind nicht alle betroffen, nur einige melden das Problem. Der einzige Workaround ist das sperren und Entsperren durch die Remote-Verwaltung von Samsung. Alternativ kann man auch vorsorgen und vor dem Update den Entsperrcode und den Fingerprint-Reader zu deaktivieren. Nach der Aktualisierung kann dieser dann wieder aktiviert werden.

via

Das Galaxy Note 5 kommt in die Ukraine

Samsung gibt sich sehr sehr spärlich, was den Nachfolger des Note 4 angeht. Vorerst überhaupt nicht für Europa angekündigt verwies man hier auf das Galaxy S6 und die Unfähigkeit europäischer Bürger mit einem Stylus umzugehen, der falsch herum eingesetzt die Elektronik des Smartphones zerstört.

note5reversepen

Nun gibt Samsung etwas nach und kündigt ein Note 5 für die Ukraine an. Es ist nicht unwahrscheinlich dass im Zuge dessen noch andere Länder folgen werden. Ein Einstieg zum Weihnachtsgeschäft wäre Hype-Marketing-Technisch bestimmt hilfreich.

via Quelle

Wie genau zerstört der beigelegte Stift das Note 5?

Kurz notiert – 9to5google erkärt haarklein in Bild und Text, was genau passiert, wenn man den Stylus der dem Note 5 beiliegt falsch herrum in eben jene Halterung steckt aus der er auch herauskam.

spen_note5_teardown_9to5google

Und die Moral von der Geschichte? Wenn der S-Pen verkehrt herum eingeführt wird, dann verhaken sich 2 der Widerhaken, die sonst den Stift halten sollten. Zieht man den Stift dann gewalttätig heraus, werden beide Widerhaken brechen von denen einer für die Erkennung des Stifts zuständig ist.

Die einzige Lösung die ich dabei sehe ist ein kleines stabiles rundes Metallblättchen, was um den falsch herum steckenden S-Pen geschoben werden muss um beide Haken zu lösen. Aber auch das ist etwas riskanter, da die Widerhaken zumindest laut 9to5google zu dünn sind um sie außerhalb ihres eigentlichen Zwecks zu verwenden.

Update: Et voilà – eben jene von mir beschriebene Methode einmal per Video erklärt

via

Das Note 5 kann durch den eigenen Stift zerstört werden

Reißerische Überschrift, das muss ich zugeben. Normalerweise achten Hersteller darauf, dass man einen Eingabestift nicht verkehrt herum in ein Gehäuse schieben kann, Samsung tat dies nicht und hat beim neuen Galaxy Note 5 sogar nicht bedacht, dass es tatsächlich Nutzer geben könnte, die das auch so tun.
Blöderweise wird dadurch dann auch die Hardware zerstört, die dafür notwendig ist eben jenen Stift zu erkennen.

note5reversepen

Jedenfalls erkennt das neue Galaxy Note 5 nach einem „reverse-pen-gate“ den gesamten Stift nicht mehr und der Spring-Mechanismus des Stifts verabschiedet sich ebenfalls.
Mal sehen wie Samsung darauf reagiert. Eine kostenlose Reparatur kann sich außer Apple kein Hersteller in dem Umfang leisten.

via