Liste aller Android-App kompatiblen Chromebooks

Auf der Google I/O stellte Google die Integration von Android Apps in das eigene Chrome OS vor. Damit verschmelzt man beide Welten etwas mehr um so ein Allround-Betriebssystem für die kommende Generation bereitzustellen.

Als ersten Zug muss Google dann dafür den PlayStore bereitstellen. Mit dem Chromebook Pixel fing man an, ein Acer Modell folgte. Nun gibt es eine Liste aller Geräte, die zu aktuellem Stand den PlayStore bekommen. Diese umfasst deutlich mehr Chromebooks und man kann davon ausgehen, dass deutlich mehr folgen werden.
Gerade die junge Generation ist sehr an Android gewöhnt, hier schafft man also ein System mit dem auch diese zurecht kommen wird und greift damit Microsoft direkt an. Microsoft selbst kann im mobilen Sektor nicht genügend Fuß fassen und auch erste Ansätze das Mobil-OS mit dem großen Bildschirm zu verknüpfen findet sehr wenig Zuspruch. Hier hat Google diese Lücke erkannt und will mit aller Kraft in diese hinein. Damit könnte Microsoft in Zukunft etwas mehr Probleme bekommen, da Cromebooks mit Android Apps auf einen Schlag durch den Preis deutlich attraktiver sein könnten als Windows-Convertibles oder klassische Laptops.

via

Samsung Update sperrt Nutzer aus

Einige Marshmallow-Updates für Samsung Smartphones sperren Nutzer aus ihren eigenen Smartphones aus. Nach dem Update ist weder der Fingerprint noch der Entsperrcode gespeichert.

note5reversepen

Kurioserweise betrifft das nur Samsung Galaxy S6, S7, Note 4 und Note 5 Nutzer. Auch da sind nicht alle betroffen, nur einige melden das Problem. Der einzige Workaround ist das sperren und Entsperren durch die Remote-Verwaltung von Samsung. Alternativ kann man auch vorsorgen und vor dem Update den Entsperrcode und den Fingerprint-Reader zu deaktivieren. Nach der Aktualisierung kann dieser dann wieder aktiviert werden.

via

Indien: 20% auf Pizza, wenn du Android aktualisierst

Google übt Druck auf die Smartphone-Hersteller aus, um die Android Updates wesentlich zu verschnellern und damit die Sicherheit von Android auch zu gewährleisten. Das ist allerdings nur eine Seite des Problems, meist sind Smartphone-Nutzer auch extrem unwillig Updates überhaupt zu installieren und nehmen stattdessen den Verlust persönlicher Daten durch Sicherheitslücken in kauf.

Damit dies zumindest in Indien ein bisschen schneller geht bietet Samsung dort nun einen kleinen Bonus für den simplen tipp auf den „Jetzt aktualisieren“ Button. Dort gibt es 20% Rabatt für eine Pizzabestellung vom Weltkonzern Dominos, sofern man über WiFi oder in einem speziellen Samsung-Store sein Smartphone auf eine neuere Version aktualisiert.

Das würde vermutlich nicht nur in Indien funktionieren, sondern eben weltweit. Zumindest ist es schön zu sehen wie zumindest Samsung mit dem Druck von Google und dem eigentlichen Problem umgeht. Wie lange das Angebot für Inder gilt und ob es irgendwann auch ausgeweitet wird ist unklar. Man kann aber erwarten dass Samsung Indien speziell gewählt hat, weil dort die meisten Smartphones noch auf älteren Android-Versionen laufen, obwohl eigentlich ein Update verfügbar wäre.

Android auf dem Raspberry Pi 3?

Der Kleinstrechner Raspberry Pi ist extrem beliebt. Zum erstaunen der Entwickler allerdings nicht im angedachten Zielgebiet der Entwicklungsländer, sondern eher in gut entwickelten Ländern. Auf der dritten Neuauflage der Platine läuft seit Anfang an eine spezielle Version von Windows, aber auch andere Systeme kann man problemlos auf dem RPI installieren.

Nun könnte sich zu den Systemen auch ein Android gesellen. Zumindest bestätigt dies ein Link, der in das Git vom Open-Source Projekt von Android führt. Damit könnte der RPI offiziell von Google unterstützt werden und eine Installation von Android mitsamt PlayStore möglich werden. Noch ist das Git-Repository leer, es dürfte aber früher oder später mit Code befüllt werden, wenn Google es mit dem Git ernst meint. Eventuell wird das Git dann auch erst mit Android N befüllt, sobald dies als stabile Version verfügbar ist.

via

Android N: Mehrere Instanzen gleicher Apps möglich

Google entwickelt Android N immer mehr auf das Universal-Betriebssystem hin. Dazu zählen auch Desktop-Rechner und Laptops. Seit einiger Zeit kann man in der Beta von Android N die Freeform-Windows nutzen, letztendlich eine App die in einem Fenster dargestellt wird.

Mehrere Instanzen gleicher Apps in Android N
Eine Chrome-App mehrfach ausgeführt Bild: via Googlewatchblog

In der letzten Beta sind nun auch mehrere Fenster gleicher Apps möglich. Letztlich eines der Grundfeatures von Windows, allerdings unter Android noch nicht ohne weiteres möglich. So kann z.B. der Chrome Browser gleich zwei mal geöffnet werden und man kann mit Tabs in diesem genau so arbeiten wie in Windows, OS X und Linux.
Vermutlich wird Google diese Funktion für alle Apps, bzw. die Apps deren Entwickler diese auf Android N anpassen, ausrollen. Ob und wie breit die Funktion unterstützt wird steht deswegen noch in den Sternen. Man kann aber erwarten dass dies eine breitere Akzeptanz unter den Entwicklern findet.

via

Remix OS nun ohne Google Apps

Wie zu erwarten war fordert Google auf die eigenen Apps aus Jide’s Remix OS zu entfernen, da Jide mit seinem Konzept in Konkurrenz mit neuen Funktionen in Android N steht.

remix OS website screenshot
Remix OS (Screenshot der Jide-Homepage)

Wie schon beim CyanogenMod und allen anderen Android-Ablegern muss dann nun der Play Store per Sideload nachgeladen werden, letztendlich auch nur ein paar Klicks mehr.

In Zukunft wird sich Jide stärker auf den Verkauf des Microsoft Surface ähnlichen Tablets und dem kleinen Dongle als Desktop-PC konzentrieren, ob Jide hier eine Lizenz bekommt zumindest auf den Geräten die Google Apps auszuliefern steht noch in den Sternen, ich gehe aber mal davon aus, dass auch dies nicht viel wird, weil Google dann eigenen Geräten mit Android N erst einmal den Vorzug gewährleisten will.

via

Google fragt Amerikaner nach Namen für Android N

Google fragt Amerikaner nach einem geeigneten Namen für Android N. Intern soll es New York Cheesecake heißen, dieser scheint aber nicht so ganz beliebt zu sein.

android n opinion rewards

Das ganze findet über die Umfragen-App von Google statt. Bisher scheint es die Umfrage nur in Amerika zu geben. Viele der vorgeschlagenen „süßen Versuchungen“ sind erstaunlicherweise gar nicht so süß, vielleicht fragt Google auch deshalb nach neuen Vorschlägen. Ganz hoch im Ranking steht Nutella, ich könnte mir aber vorstellen dass Google einen ähnlichen Effekt wie bei Android KitKat nicht noch einmal haben möchte. Einige Nutzer fanden den Wechsel auf einen Markennamen statt einer Süßigkeit etwas gewöhnungsbedürftig.

via

Liebe Smartphonehersteller…

… es würde sehr helfen wenn ihr zumindest beim Punkt Software ein wenig transparenter sein würdet. Android hat eine unglaublich weit gefächerte Versionsverteilung der ihr ja bereits den  Kampf angesagt habt. Das ist gut so und ihr zeigt das ja auch durch eure frühen Android-Updates zumindest für die Flaggschiffe.
Aber all das bringt nichts, wenn ein Android Update Jahre braucht um weltweit zumindest angeboten zu werden. Ende November kündigte z.B. LG an für das damalige Flaggschiff LG G4 ein Update zu bringen und man wählte transparent Polens Bevölkerung als Versuchskaninchen. Einige Fehler in eben dieser rechtfertigten dann eine Verzögerung… Diese ist zumindest in meinem Fall nun vier Monate lang gewesen…
Jetzt habe ich natürlich auch das Pech, dass selbst die deutsche Smartphone-Wirtschaft im günstigeren Ausland ihre Geschäfte tätigt und ich habe also laut Verpackung ein Gerät für den portugiesischen Markt von der Telekom ausgehändigt bekommen. So gut so schön, alles ist ja funktionsfähig, aber wäre da nicht der gestaffelte Rollout. Golem Heise und co. vermelden ein Android M Rollout, und es kommt schlichtweg nicht an, auch mehrere Monate danach nicht. Was hier helfen würde ist wieder einmal mehr Transparenz, ein öffentlicher Rollout-Plan und so weiter. Das hat den Vorteil dass jeder weiß wann was zu erwarten ist und schlichtweg nicht frustriert ist. Klar baut es Druck auf die Entwickler auf, aber diese brauchen dann auch einen Grund dafür irgendeinen der Termine zu verschieben. Wenn dieser existiert bin ich mir sicher dass es zumindest weniger Probleme mit genervten Kunden die Monate nach Ankündigung nach einem Update fragen gibt. Apple macht es ja vor, Tim Cook sagt auf der Bühne ein Update sei verfügbar und etliche Millionen iPhones und iPads vibrieren in just dieser Sekunde. Das Update ist dann zwar recht langsam, aber es ist zumindest verfügbar… Niemand kann mir sagen dass man für eine Lastverteilung für Downloadserver knapp 4 Monate braucht um jeden zu versorgen, zumal auch noch geografisch getrennte Gebiete, die eigentlich hätten parallel versorgt werden können. Transparenz würde hier einen großen Schritt weiter machen, sei es auch nur eine Ankündigung dass ein Download von einem größeren Update in einem halben Jahr verfügbar sein wird…

Tipp: Screenrecording in Android ohne Root-Rechte

Mit einem kleinen Trick ist es möglich alles, was in Android läuft auf Video aufzuzeichnen, ohne auf spezielle Screen Recording Apps setzen zu müssen, die allesamt root-Rechte erfordern.
Seit Android Lollipop ist es möglich den gesamten Bildschirm ohne größere Performanceverluste aufzuzeichnen und selbst das geht fast ohne Drittanbieterapps.
Das einzige was dafür gebraucht ist ist die Play Games app, die bei einigen Telefonen bereits vorinstalliert ist.

Google Play Spiele
Developer: Google Inc.
Price: Free

Nun benötigt es noch ein kompatibles Spiel wie z.B. Snake Rewind. Habt ihr dies installiert bietet euch die Play Games app an, dieses aufzuzeichnen. Mit einem Klick erscheint dann eine Auswahlmaske mit der ihr die Qualität auswählen könnt.

Play Games Recording

Klickt ihr auf Start erscheint eine Steuermaske für die Aufnahme und das Spiel startet gleich im Hintergrund mit.

Play Games Videoaufzeichnung

Hier kann nun wahlweise die Frontkamera aktiviert werden, oder der Ton an und aus geschaltet werden. Der Ton beinhaltet sowohl den Spielsound als auch den Mikrofonton.
Mit dem Aufnahmebutton startet dann die endgültige Aufnahme.
Letztendlich müsst ihr nun nicht mehr im Spiel bleiben. Das Spiel kann so beendet werden und nun wird euer Homescreen und alle Apps die ihr zwischenzeitlich startet aufgezeichnet.
So lassen sich Videos aus Android heraus erstellen um alles mögliche zu zeigen.

https://youtu.be/NIOXn5ESktk

Dies ist ein kleines Beispielvideo, welches ich in 420p auf meinem LG G4 aufgezeichnet habe. So lässt sich jede App, allerdings auch mit sensiblen Daten problemlos aufzeichnen.