Minecraft Pocket Edition Windows 10 Edition kommt

Microsoft kaufte damals recht überraschend die Spieleschmiede Mojang auf, deren Kickstart alleine durch Minecraft generiert wurde.
Damals war man sich völlig unschlüssig was Microsoft mit der Spieleschmiede machen will und auch Microsoft hielt sich eher verdeckt.

 

Nun kommt also die Pocket Windows 10 Edition als Beta, die später wie alles andere auch über den Windows App-Store zu haben sein wird.
Featuremäßig liest sich alles exakt so wie die Pocket-Edition, nur dass man eben auch Tastatur- und Controller-Support unterstützen wird (Windows 10 läuft ja schließlich auch auf Desktop-Rechnern). Die Windows 10 Edition wird vermutlich auch genau so viel kosten wie die Pocket-Edition, hier fährt man aber auch wie zum frühen Start von Java-Minecraft ein Rabatt für Käufer der Beta-Version ein, die sich hinterher dann nahtlos in eine Finalversion verwandeln lässt.

via1 + via2

Neue „Wecker“ (Uhr)-App nun öffentlich verfügbar

Google hat eine weitere App im Material Design herausgegeben. Dieses mal ist es die Uhr-App im neuen Gewand. Offiziell heißt sie „Wecker“, ist aber eigentlich eine ganz normale Uhren-App. Die vermutlich durch Zusammenarbeit mit dem aufgekauften Team von Timely entstand.
Die App war seit einigen Monaten bereits auf APKmirror verfügbar, nun ist sie auch offiziell im PlayStore angekommen.

Uhr
Uhr
Developer: Google LLC
Price: Free
  • Uhr Screenshot
  • Uhr Screenshot
  • Uhr Screenshot
  • Uhr Screenshot
  • Uhr Screenshot
  • Uhr Screenshot
  • Uhr Screenshot
  • Uhr Screenshot
  • Uhr Screenshot
  • Uhr Screenshot
  • Uhr Screenshot
  • Uhr Screenshot

via

Gello, ein neuer Browser von CyanogenMod

CyanogenMod, der Anbieter de „freien“ Android-Alternative ist seit einigen Monaten dabei Alternativen für die Google-Apps zu schaffen. So gibt es bereits viele bereits ins System integrierte Alternativen wie ein Dateimanager, ein Musikplayer, eigene Uhr-Apps und viele mehr.

Nun soll sich zu eben diesen Apps auch ein auf der Chromium-Engine basierender Browser gesellen, der den doch recht angestaubten Stock-AOSP-Browser ersetzen soll.
Angekündigt wurde Gello bereits mit einigen Features. So soll der Browser z.B. direkt mit einem Adblocker kommen, Privatspähren-Einstellungen seiten-basiert festlegen können und für Downloads einen anderen Weg gehen als der Stock-Android Downloadmanger es tut.
Ob und wann eine Beta starten wird ist bislang unbekannt, Interessierte können aber den Entwickler auf Google+ einkreisen (G+ wurde leider eingestellt. Daher Link deaktiviert) und verfolgen somit auch den Fortschritt von Gello.

via

Telekom-Mail-App für Android nun auch für Tablets

Nutzt hier überhaupt noch jemand Telekom-Mail? Ich muss ehrlich zugeben, dass mir ab und an eine solche Mail unterkommt… Bis dato war die Telekom was Usability und Features angeht im E-Mail Bereich etwas hinterher, wenn man Google, Web.de und alle anderen großen Anbieter in Betracht zieht.
Nun gibt es auch die Telekom-Mail-App für Android Tablet-Kompatibel, ohne auf eine viel zu große fast unbenutzbare Oberfläche starren zu müssen.

Telekom Mail
Telekom Mail
Price: Free
  • Telekom Mail Screenshot
  • Telekom Mail Screenshot
  • Telekom Mail Screenshot
  • Telekom Mail Screenshot
  • Telekom Mail Screenshot
  • Telekom Mail Screenshot
  • Telekom Mail Screenshot
  • Telekom Mail Screenshot
  • Telekom Mail Screenshot
  • Telekom Mail Screenshot
  • Telekom Mail Screenshot
  • Telekom Mail Screenshot
  • Telekom Mail Screenshot
  • Telekom Mail Screenshot
  • Telekom Mail Screenshot

Hier kann ich nicht aus Erfahrung sprechen, alle Mails werden zentral in Gmail verwaltet, alle fremden Mails werden dank IMAP-Funktion in Gmail direkt abgerufen und dementsprechend gefiltert. Telekom kam immer etwas zu spät und hat zumindest bei mir weiterhin mehr ein Internet- und Mobilfunkanbieter-Image als ein Service-Anbieter-Image.

Google Maps wird vor Bahnübergängen warnen

An Google Maps wird ständig gewerkelt. Vor einigen Monaten kamen in einigen Städten 3D-Navigation hinzu, in letzter Zeit hatte sich Google auf Staumeldung und -genauigkeit konzentriert und nimmt dazu u.A. auch Daten von gerade aktiven Google-Maps Navigationen.

Railroad crossing on Interurban Trail (South) (Wikimedia Commons CC by SA 2.0)

 

Nun soll Maps nun auch vorerst vor gefährlicheren Bahnübergängen warnen und baut damit ein weiteres „verbales Straßenschild“ in die eigenen Karten ein.
Damit trägt Google nun wieder ein wenig zum Versuch bei den Google Maps-Navi-Nutzern ein wenig mehr Sicherheit und auch ein wenig mehr Vorteile gegenüber anderen, immer noch den Markt beherrschenden Apps zu bringen.

Damit geht Google einen weiteren Schritt in die Richtung so ziemlich jedes Straßenschild zu digitalisieren und damit die Abhängigkeit und die Vertrautheit in ein Navi zu stärken. Wenn diese Daten nicht topaktuell gehalten werden könnte damit aber unter Umständen mehr Schaden durch Unachtsamkeit passieren als verhindert werden kann, oder wie AndroidPolice so schön titelt: „Google Plans To Integrate Railroad Crossing Locations In Maps Because Dumb People Keep Getting Hit By Trains„.

via