Die Sache mit dem Support von LG

Vorwort: Ich nenne hier keine Dienstleister von LG, sowie keine Namen. Dies dient dem Schutz von LG und co.

Ich bin gerade etwas im Ragemode – und zwar wegen LG und co.

Seit einiger Zeit besitze ich ein LG G4 und bin eigentlich damit ziemlich zufrieden. Irgendwann las ich von Bootloop-Fehlern nach dem Upgrade auf Android M und hoffte nicht betroffen zu sein. Falsch, die Seriennummer des Telefons ist zwar angeblich keine der betroffenen Geräte aber, einmal neu gestartet und – Bootloop. Egal was ich gemacht habe, Factory Reset – erzeugte auch einen Bootloop. Mitten im Factory Reset – aus meinen Zeiten mit Nexus-Geräten weiß ich dass zumindest jetzt die Partitionen vollkommen durcheinander sind.

Gut, also einschicken, LG schickt mir ein Versandlabel zu, angeblich ginge dies nicht Samstags, es kam aber Samstags.

DREI Wochen später, ein Paket von LG, ein repariertes LG G4 – Systemboard gewechselt – also mal wieder all die Apps runterladen….

Absturz, Automatischer neustart, „…powered by Android“ Bildschirm – 15 Minuten lang, vielleicht könnte ja der Akku bald alle werden, also mal anschließen… Nach 30 Minuten weiterhin „powered by Android“.

LG Support – „bitte Senden Sie das Gerät erneut ein. Wir reklamieren die Reperatur gerne beim Dienstleister. Sie könnten aber auch mit Ihrem Netzbetreiber sprechen.“.
Also Telekom: „das ist aber Sache Ihres Händlers, da das Smartphone nicht von uns versendet wurde“.
Händler: „joa, wir würden das Gerät einmal bei LG einsenden und reparieren lassen.“

Also zu LG einsenden. Diesmal fahre ich zum lokalen DHL-Paket-Hub und schmeiße das Päckchen quasi direkt aufs Laufband.

Eine Woche später (endlich). Kurz vor dem Urlaub – Paket von LG, repariertes G4, Systemboard gewechselt. *DEJA VU*
Alle Apps runterladen, SIM-Karte rein, NETLOCK…

Ich kann mit meinem Vertragsgerät meine SIM-Karte aus zugehörigem Vertrag nicht verwenden. Auch die Prepaid-SIM von O2 geht nicht.
2945#*815# ist der Code um in entsprechendes Menü zu kommen (815, weil das G4 das LGH815 ist). Danach auf Netzsperre geklickt und dann einen Code eingeben der mir idealerweise von der Telekom gegeben werden müsste.
Es gibt kein Netlock, nicht in dem Vertrag.

Hier geht es dann in die Zukunft: – Ich werde diesen Beitrag editieren, wenn es anders kommt.

Also wieder an LG, Samstags, an das „Wir haben nur eingeschränkte Rechte“-Team die mir sagen werden dass Montag ganz bestimmt ein Versandlabel kommen wird mit dem ich das Handy einsenden könnte.

FÜR EINEN CODE, ZUM EINGEBEN NACH 2945#*815#!!!

UPDATE: Gut, es kommt immer anders als man erwartet. Der Kollege am Telefon war nicht total erpicht darauf erwähnen zu dürfen dass er nur eingeschränkte Rechte hätte und hat zumindest verstanden was das Problem ist. Es wird nachgeforscht was beim Dienstleister durcheinander gekommen sein könnte und warum ich auf einmal ein Gerät mit Netlock habe.
Vermutlich höre ich dann Montag von LG, mitten in der Bahnfahrt in den Urlaub. Mit einer SIM-Karte in einem entstaubten Feature Phone… Eingeschränkten Rechten sei dank.

Die IMEI blieb übrigens bei jeder Reperatur gleich. Vermutlich weil der Chip für die IMEI einfach nicht auf der Systemplatine ist. Telekom meint zu der IMEI gäbe es keine Netzsperre, natürlich gibt es die nicht – weil das ein Verstoß gegen die Vertragsbedingungen wäre.

Liebes LG-Team:

  1. Der Samstags-Support muss geschult werden und braucht mehr Rechte. Eine ernsthafte Fallbearbeitung nur werktags anzubieten ist nicht mehr zeitgemäß.
  2. Systemboard, Systemboard, Systemboard… Es gibt die Möglichkeit Geräte komplett zu tauschen. Diese könnte sogar deutlich günstiger sein als ein Dienstleister dafür zu bezahlen ein Fernost-Paket mit einem Systemboard zu erhalten und ein bisschen Kreuzschlitz-Schraubendreher- und Steck-Arbeit zu machen.
    Für die Telekom ist das überhaupt kein Problem. Der Kunde muss der Tcom nur eine neue IMEI nennen, da das Gerät auf Garantie getauscht wurde.

Für alle weiterhin verzweifelten:

Die einzige Möglichkeit die ich in einem solchen Fall sehe ist der Austausch über den Händler. Hier muss aber mit euren Reperaturunterlagen vom LG Support nachgewiesen werden, dass LG das G4 nicht reparieren kann, bzw. bereits X Reperaturversuche fehlgeschlagen sind. Dadurch bleibt dem Shop die einzigste, unwirtschaftlichste Methode euer Gerät komplett auszutauschen um Gewährleistungsansprüche akkurat zu erfüllen.
Da ihr mit aller Wahrscheinlichkeit dann ein weiteres EU-Importgerät bekommt ist es ideal das ausgetauschte Smartphone originalverpackt als Neugerät zu verkaufen (wichtig: Privatverkäufe können rechtlich gesehen keine Gewährleistung anbieten, das muss beim Verkauf erwähnt werden) und sich mit einem Aufpreis einen Händler zu suchen der euch verspricht nur LG-Geräte zu verkaufen die seitens LG für den deutschen Markt gedacht sind.
Es gibt allerdings auch andere Smartphonehersteller, die ihre eigenen Kosten für Garantieabwicklungen durch größere Verkaufsgebiete minimieren. So verkauft OnePlus z.B. nur Smartphones für die Bereiche EU/Asia und US, nicht mehr und nicht weniger.
Um es besonders einfach zu haben hilft hier leider nur der Griff zu Apple oder Googles eigenen Geräten aus dem PlayStore. Apple bietet Direktreperaturen in den Apple Stores an und Google repariert Geräte meist innerhalb Deutschlands und hat u.U. genau wie Apple für deutsches Personal deutlich umfangreichere Reperaturanleitungen.

Offtopic- und ein wenig zum abreagieren:

Ich vermittle Smartphone-Verkäufe, grundsätzlich mit Personen im Laden. Als Berater der nicht im Interesse des Vodafone, Mobilcom-Debitel oder co. handelt. LG habe ich meist empfohlen, auch wenn die Geräte meist nicht in den Läden liegen, vermutlich auch ein paar Geräte verkauft – ohne dafür jemals irgendein Geld zu bekommen, weder von den Leuten noch von den Smartphoneherstellern. Viel mehr interesse habe ich anscheinend an Motorola und Huawei geweckt, die Budget Handys, die ein wenig aus dem Samsung-Gedöns in den Läden hervorstechen.
LG wird jetzt nicht mehr unter den empfohlenen Geräten sein, das G4 ist ein super Gerät – Software und Hardware. Aber dass ein Smartphone, weil ein bekannter Fehler nicht ordentlich repariert werden kann unter Umständen mehrfach weg muss und dann über einen Monat lang weg ist, geht gar nicht.

Eine der Sachen die allen Leuten bisher wichtig war ist der Support. Wenn etwas nicht funktioniert soll es schnell behoben werden und dafür sollte man idealerweise auch einfach in einen Laden laufen können. Gut, bei LG ist das jetzt meist nicht der Fall, aber für ein gutes Gerät nehmen die Leute das gerne in Kauf.
Die erste Frage wird bei den nächsten Terminen (in ein paar Tagen ist der nächste) im Laden darauf beziehen wie die Garantiereperatur von statten geht. Ist diese nicht im Laden per Gerätetausch machbar wird der Laden kommentarlos verlassen.
Spätestens nach diesem Fall weiß ich warum. Entweder Motorola oder Huawei, vielleicht auch Xiaomi oder der Platzhirsch Samsung haben in den nächsten Tagen ein weiteres Smartphone verkauft. Mit persönlicher, unabhängiger Beratung. Abseits jeder gewünschten „Verkaufszahlen“ die man als Hersteller in einem Absatzgebiet erreichen möchte…