Südkorea investiert in künstliche Intelligenz

Südkorea investiert bis 2020 760 Millionen Euro in die Forschung für künstliche Intelligenz.
Nach AlphaGo und dem haushohen Sieg gegen einen Weltklassespieler im Go-Spiel kritisiert Südkorea die Konzentration auf die Wirtschaft und damit die Gewinnabsichten einiger Firmen.

Künstliche Intelligenz pixabay

Ein Forschungszentrum für künstliche Intelligenz ist bereits im Bau, die Fertigstellung soll gerade mit der neuen „Angst“ ein wenig angetrieben werden und früher fertiggestellt werden. Man vermutet etwas stärker in den Bereich einsteigen zu müssen, weil AlphaGo einen solchen Erfolg erzielt hat. Vor dem Event sei man davon ausgegangen das Gegner Lee Sedol ohne Probleme alle Spiele schlagen kann. Wie sich herausstellte war dies mit 4 von 5 von AlphaGo gewonnenen Spielen nicht der Fall.