Whatsapp wird weggefacebookt

Starker Titel, aber diese Jahreswende spült mir Google ziemlich viele WhatsApp-Neuigkeiten auf die Mattscheibe. So soll man jetzt Werbung im Feed haben und kann An Freunde zahlen. Dafür wird dann zumindest für Deutschland der freie Export von Nachrichten genommen. (Wusstet ihr dass es das gibt? Habt ihr das schon genutzt? Nein? Dann wissen wir zumindest warum Facebook das raus optimiert)

Die Werbung soll vermutlich so aussehen wie sie in Instagram ebenfalls aussieht. Mitten in den Stories irgendeine auf „Story“ spielende Werbung die dann nun mal euren Chat-Keyword-Interessen entspringt.
Allerdings wird dadurch die App immer mehr zu einem Facebook-Messenger (also der eigentlichen Chat-App von Facebook).
Der Messenger von Facebook war noch nie so groß beliebt, genau das ist ja der Grund warum für extrem viel Geld Whatsapp gekauft wurde. Nun greift aber nicht Whatsapp den Messenger an, sondern die Entwicklung geht genau anders herum. Das Team wurde von Facebook aufgekauft und scheinbar von ihrem noblen „Whatsapp muss sicher und vertrauenswürdig sein“ Gedanken abgewendet.

Das sind erst einmal zwei valide Gründe warum eine Firma eine andere kauft. Man braucht deren Software (oder Produkte) oder man braucht deren Arbeitskraft (oder deren Ideen).
Das Problem dabei: Whatsapp wurde genau für den noblen Gedanken populär werbefrei und vertrauenswürdig zu sein. Die überwiegende Mehrheit der Nutzer wird dies von Facebook nicht sagen wollen.
Wird Whatsapp also immer mehr zum Facebook Messenger sehe ich eher den gleichen Effekt den Facebook als Plattform sowieso schon hat. Die aktuelle Generation nimmt man mit, die nächste verliert das Interesse oder hat einfach keinen Bedarf.
Damit wird dann Telegram als der inzwischen zweitgrößte Messenger hoffentlich ein Teil vom Kuchen abbekommen.
In gewisser Art wird Facebook demnach Whatsapp „wegfacebooken“. Entweder weil sie es nicht anders können, oder weil sie den Langzeiteffekt vieler Tätigkeiten nie oder nicht ganz betrachten werden.